Langeweile ist im Grunde so schrecklich, weil es der Gegensatz zu dem ist, was wir Menschen eigentlich fühlen sollten. Denn im Grunde sind wir alle so konzipiert, dass wir uns gerne voll einbringen und so in unseren Fähigkeiten aufleben. Wenn du dich vollständig auf etwas einlässt, fühlt sich das meistens ganz wunderbar an. Und dafür gibt es einen Grund: Vollständiges Engagement führt zum Erfolg, weil es Grundlage für unser Überleben ist. Dadurch lernen wir. Mit anderen Worten: Langeweile zu verhindern, ist eine notwendige Überlebensfähigkeit.

Die meisten beginnen einen Job mit großer Freude und hohen Erwartungen. Über die Zeit folgt aber schnell Ernüchterung, weil die Beschreibung des Jobs sich mit der Realität nicht zu 100% matcht. Das deprimiert und macht uns gefühlt machtlos. Was folgt ist, dass wir uns nicht ausgelastet fühlen und uns darin verlieren, Dinge zu machen, um die Zeit totzuschlagen.

Das muss nicht sein!

Monotonie ist Gift für Kreativität! Deswegen gilt es, schnell die innere Einstellung zu ändern und sich selbst immer wieder aufs Neue herauszufordern. Die Essenz von Langeweile besteht darin, nicht vollständig präsent zu sein. Wenn du dich langweilst, ist dein Körper vielleicht anwesend, aber dein Geist und deine Seele sind nicht da.

Stell dir selbst mal folgende Fragen: Warum ist dein Job langweilig? Bist du nicht herausgefordert? Hasst du deinen Job wirklich? Bekommst du nicht genug bezahlt? Bist du unterqualifiziert? Oder gar überqualifiziert?

Die einzige Möglichkeit, sich bei seinem Job nicht zu langweilen, besteht darin, sich nicht mehr bei seinem Job zu langweilen. Denn wir haben viel mehr Kontrolle über die verschiedenen Situationen, als wir uns im Allgemeinen bewusst sind. Wenn du dich in deinem Job langweilst, entscheidest du dich täglich, dass es nichts im deinem Job gibt, das interessant ist. Langeweile entsteht aus mangelndem Interesse.

Der Weg, um sich nicht mehr zu langweilen, besteht im Grunde darin, neugierig zu sein. Wahre Neugierde ist die treibende Kraft hinter tiefem Engagement. Denke an etwas, das dich wirklich neugierig macht und dann fühle den Spaß, wenn du dich mit dieser Sache beschäftigst. Und ein toller Nebeneffekt: Echte Neugier ist die Basis für Weiterentwicklung und Lernen.

Deswegen überleg dir bewusst, was an deinem Job interessant ist: Vielleicht ist es ein neues Projekt oder eine neue Aufgabe? Such dir eine Sache in deinem so genannten langweiligen Job, für die du dich interessiert kannst.

Ein paar Tipps

  • Musik hören – Wenn dein Chef es erlaubt, spiel Musik ab.
  • Bleib fokussiert – Wenn du ständig an einem Projekt arbeiten, wirst du nicht darauf achten, dass der Sekundenzeiger tickt.
  • Schau nicht ständig auf die Uhr – Versuche die Zeit zu ignorieren. Das hilft dabei, konzentriert zu bleiben.
  • Genieße deine Mittagszeit – Raus aus dem Büro und die Welt sehen.
  • Fordere dich selbst ständig neu heraus – Versuche, die Arbeit schneller oder anders auszuführen. Sorge dafür, dass dein Gehirn Überstunden macht, um Ergebnisse zu erzielen. Dann belohne dich für diese Erfolge.
  • Mache aus Aufgaben Spiele – George Bernard Shaw bringt es auf den Punkt: “Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden. Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.
  • Lerne etwas Neues – Verbessere deine mentale Schärfe, indem du jeden Tag etwas Neues lernst.
  • Ändere deine Routine – Wechsel deine Essenspläne, ändere den Weg zur Arbeit, plane deinen Tag anders.
  • Rede mit neuen Leuten – Lerne deine Kollegen besser kennen. Netzwerk mehr. Menschen sind faszinierend.
  • Personalisiere deinen Arbeitsplatz. – Ordne den Schreibtisch neu an, beseitige das Durcheinander und verschönere deinen Arbeitsplatz.
  • Geh öfters raus – Ein frischer Luftzug wirkt Wunder für die Seele. Es ist erstaunlich, wie erfrischend die Natur ist.

Mach mit!

Was sind deine Gedanken zum Thema dieser Folge?

Diskutiere auf Instagram, YouTube und in unserer Facebook-Gruppe mit!

Weitere Episoden zu diesem Thema