“Houston, wir haben ein Problem.” Diese Aussage, die im April 1970 getätigt wurde, ist wohl eines der bekanntesten Beispiele für Einschränkungen: Das NASA-Team musste auf ein dramatisches Ereignis reagieren – und zwar schnell. Während dem Flug zum Mond ist der Sauerstofftank explodiert. Das machte eine schnelle technische Improvisation unumgänglich.

Das Team hatte keine Zeit für sein Standardvorgehen und überlegte, was es tun konnte. Durch eine enge Zusammenarbeit konnten sie in wenigen Minuten das tun, was normalerweise Stunden dauerte, in Stunden konnten sie das tun, was normalerweise Tage dauerte und in Tagen, was normalerweise Monate dauerte. Dieses Vorgehen waren entscheidend, um die Crew sicher nach Hause zu bringen. Die Einschränkung hier lag in der Zeitlimitierung, Versagen war keine Option.

Es ist nicht einfach. Gefühlt gelingt Innovationen eher, wenn wir mehr Spielraum, Zeit und Ressourcen haben. Dabei ist es so, dass je enger unsere Grenzen gesetzt sind, desto kreativer müssen wir sein.

Die Psychologie der Einschränkung

In Episode 98 haben wir uns Tipps und Tricks angesehen, wie man in einem Workshop durch Einschränkungen kreativer wird. In dieser Episode schauen wir uns an, wie man durch Einschränkungen am Auftrag selbst kreativer und erfolgreicher wird.

Welche Einschränkungen gibt es?

  • Zeitlich: Für die Umsetzung eines Projekts bleiben nur noch 2 Monate Zeit, obwohl alle Experten sagen, dass es mindestens 6 Monate benötigt. Beispiele für solche Denker sind Steve Jobs, Elon Musk.
  • Geld: Manches Mal, werden die Mieten oder Rohstoffpreise unerwartet erhöht. Oder es fallen Einnahmen eines Cashcow-Produkts plötzlich weg. Ein weiteres Beispiel für eine monetäre Einschränkung ist, wenn der Großkunde wegfällt.
  • Technische Einschränkungen oder Neuerungen (z.B. neue Verhaltensweisen), Ressourcen fehlen, Strom oder Internet fällt aus oder ein wichtiger Wissensträger fällt aus.
  • Neue gesetzliche Rahmenbedingungen (z.B. DSGVO)
  • Kulturbedingte Einschränkungen wie Fusionen über Ländergrenzen hinweg
  • etc.

Anschieben vom Zufall

Solche “Katastrophen” können dazu führen, dass wir Lösungen entwickeln, auf die wir sonst gar nicht gekommen wären. Was also tun?

Ein Beispiel, wie Zoologen eine Innovation entwickelt haben, um eine vom Aussterben bedrohte Vogelart zu schützen: Bei den Steppenläufern sind die Männchen für die Kindererziehung verantwortlich. Im australischen Zoo hatte aber der Vater scheinbar Angst, dass er sich auf die Küken setzen sollte. Daher weigerte er sich und musste ersetzt werden. Die Zoologen standen vor einem massiven Problem, das ein schnelles Handeln erforderte. Durch viel Improvisation konnte der Vater durch eine Wärmelampe, viel Watte und einem Staubwedel ersetzt werden, in dem sich die Küken gekuschelt und so die notwendige Wärme gefunden haben.

Wie kannst du vorgehen, wenn eine massive Einschränkung auftritt?

1. Durchatmen

  • Als erstes heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und durchzuatmen.
  • Achte darauf, dass du Gerüchten Einhalt gebietest und
  • stelle einen transparenten Informationsfluss sicher.

2. Situation akzeptieren

  • Wenn du die Situation akzeptiert und angenommen hast, ist es an der Zeit, ein wirklich kleines Team an Experten aufzustellen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

3. Annahmen hinterfragen: Fragen stellen und ausprobieren

Wenn du mit einer bestimmten Einschränkung konfrontiert bist, ist es hilfreich, zunächst Fragen zu stellen, um den Rahmen rund um das Problem herum zu entfernen: Die Lösung muss aber die Einschränkung einbinden. Wenn es eine Einschränkung gibt, hilft und das dabei, dass wir uns herausgefordert fühlen und uns nicht in irgendwelche Fantasien verlaufen. Fragen, die spezifisch sind und sich an den Einschränkungen orientieren, sind hilfreich, weil sie uns eine Richtung vorgeben.

Fazit: Mit der richtigen Wahrnehmung gibt es viele Möglichkeiten

Einschränkungen sind immer Teil der unserer täglichen Arbeit. Wenn sie jetzt noch nicht offensichtlich sind, werden sie trotzdem irgendwann auftauchen. Sobald du dich mit möglichen Rahmenbedingungen auseinandersetzt, kannst du beginnen, Fragen zu stellen, die dabei helfen, aus dem Trampelpfad zu treten und das Problem von verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Das bedingt eine gewisse Anpassungsbereitschaft. Es fordert uns heraus, dass wir neue Lösungen suchen, die nicht offensichtlich sind. Einschränkungen helfen uns dabei, Details genauer zu betrachten. Oft führen sie zu subtilen Einsichten, die wir sonst nicht auf unserem Radar haben, aber die ein enormes Innovationspotenzial bieten.

Mach mit!

Was sind deine Gedanken zum Thema dieser Folge?

Diskutiere auf Instagram, YouTube und in unserer Facebook-Gruppe mit!

Weitere Episoden zu diesem Thema